Tierfreundliches Ostern :)

Es gibt viele verschiedene Bräuche zu Ostern, die nicht besonders tierlieb sind, weshalb hier erklärt wird, wie man Ostern auch tierlieb feiern kann :)

Osterfeuer: In manchen Regionen wird traditionell ein Osterfeuer angezündet, aber viele Tiere verstecken sich in dem meist schon vorher zusammengelegtem Holz und müssen dann verbrennen. Abhilfe? Klaro! Einfach das Holz vorm entzünden nochmal umschlichten! :) Igel, Insekten, Mäuse etc haben so die Chance zur Flucht :)

 

Bunte Ostereier kaufen: Leider sind das meist Eier aus Käfighaltung :( Nachweisen kann man das zwar nicht, aber da diese billiger sind, als Freilandhaltung und nicht gekennzeichnet werden müssen, ist leider davon auszugehen. Deshalb entweder erkundigen welcher Haltungsform die industriell gefärbten Eier enstammen (3 = Käfighaltung, 2 = Bodenhaltung, 1 = Freilandhaltung, 0 = Biohaltung), oder einfach Eier aus Kategorie 1 bzw 0 kaufen und zu Hause selbst anmalen :)

 

Osterlamm: ...warum nicht einfach was anderes Essen? Die armen kleinen Lämmer :(

 

Kaninchen verschenken: Viele Kinder wünschen sich Hasen oder Kaninchen als Haustier - vor allem zu Ostern. Das blöde ist nicht etwa, dass das für alle Tiere schlecht wäre, sondern das der Kauf meist nicht überdacht wird: Omi, oder Tante kaufen auch einfach mal so ein süßes Tierchen, weil die Eltern sicher nichts dagegen haben, die Kinder doch schon genug Verantwortungsgefühl haben, oder sie auch nicht so viel Platz weg nehmen...aber so stimmt das meistens nicht und deshalb werden viele neu angeschaffte Haustiere nach Ostern in Tierheime gebracht. Deshalb vor so einem Kauf gründlich überlegen: Denn Kaninchen und Hasen wollen mindestens zu zweit sein und auch pro Tier mindestens 2qm Platz haben. Dazu kommen Futter- und Tierarztkosten, sowie die Zeit zum saubermachen des Käfigs...und wenn dann doch bitte ein Tier aus dem Tierheim nehmen :) Die freuts^^

 

Die Informationen und Anregungen wurden einem Flyer von aktiontier.org entnommen :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0