Papier aus Tropenholz..mäh :/

Wer kennt sie nicht: Topmodel, Diddlblöcke, und sonstige Malhefte, Notizhefte und Grußkarten von Depesche.

Sie sehen süß aus und lassen meist Mädchenherzen höher schlagen, da sie in manchen Regionen zum Trend geworden sind. 

Leider ist es für Depesche, deren Waren häufig in China gefertigt werden, wohl zum Trend geworden Tropenholz, wahrscheinlich eben aus Südostasien, in ihrem Papier zu verarbeiten.

Das ergaben zumindest die Recherchen von WWF. Auf Anfrage stritt Depesche den Vorwurf allerdings ab, und verwies darauf, dass die Produkte vermutlich nur noch vereinzelt im Einzelhandel erhältlich wären und schon länger nicht mehr produziert würden. Angesichts dessen, dass WWF allerdings in zwei aufeinander folgenden Jahren ähnliche Ergebnisse aufweisen konnte, ist das eher unwahrscheinlich und wohl eher als faule Ausrede anzusehen. 

Laut eigener Aussage gehört Depesche zu den führenden Grußkarten- und Geschenkartikelhersteller in Europa, und gerade als einer der solchen fände ich es erstrebenswert eben nicht auf Tropenholz, sondern nachgewiesen nachhaltiges Holz zu setzen.

Eine Petition, die Depesche dazu auffordert eben solche Ressourcen zu verwenden findet ihr auf der Website von Rettet den Regenwald e.V.

Außerdem ruft der WWF dazu auf nur FSC-Papier zu verwenden, oder solches, was mit dem blauen Engel gekennzeichnet ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0