Lamerin #3 - Inspiriert durch Alexander Jansson

Pinterest ist so wundervoll!
Ohne diese Plattform hätte ich niemals die wunderschönen Illustrationen von Alexander Jansson gefunden, die ich so wundervoll und faszinierend zu studieren finde  : )

Illustration Alexander Jansson mystical dreamland elefant mit kalb kind stadt
Quelle: http://www.mymodernmet.com/profiles/blogs/mystical-dreamland-alexander

Dieses Bild hat mich auf diese Idee gebracht:

 

Die wandernde Stadt der Waldmenschen

Nachdem die Waldmenschen geschrumpft waren, wieder entdeckt und auf den momentan herrschenden wissenschaftlichen Stand erhoben und umgewöhnt wurden, bauten sie drei Städte. Sie wollten nicht mehr in den Nomadendörfern im Urwald wohnen. So bauten sie eine Stadt in einer Stadt, eine Stadt in einem Wald (für die etwas wilderen unter ihnen), eine als normale Stadt, in normalem Gebiet, aber abgekoppelt von normalgroßen Städten, an einem Handelsweg gelegen . . . und eine auf einem Elephanten. Die Waldmenschen hatten in dem magiedurchtränkten Gebiet in welchem sie innerhalb weniger Jahrhunderte so sehr geschrumpft waren, eine Freundschaft zu verschiedenen Tieren gewonnen. So auch zu Elephanten. Zu einem besonders großen Exemplar und ihrem Kind. Diese boten einen idealen Platz für die erste kleine wandernde Stadt. Sie wuchs auf eine gesamte Elephantenherde, die im Gegenzug für die Grundstücke Rückenpflege und Hilfe bei der Nahrugnssuche und Sammlung bekamen. Es gibt häufig Umzüge, um einzelne Elephanten zu entlasten und wieder zu schonen. Eine Symbiose zwischen wanderlustigen Waldmenschen und neugieren und aufgeschlossenen Elephanten wurde eingegangen.

Illustration Alexander Jansson mystical dreamland stadt wald
Quelle: http://www.mymodernmet.com/profiles/blogs/mystical-dreamland-alexander

Und gleich die darauffolgende half mir bei diesem Teil:

 

Waldstadt der Waldmenschen

(ohne Auto des Bildes)

 

In den Wald wollten die Waldmenschen zurück, die das Leben ihrer Vorfahren entspannt und aufregend zugleich gefunden hatten. Sie zogen sich gerne zurück und kämpften gerne, sie waren künstlerisch und trafen sich gerne Abends zum Arm drücken. Es kamen sehr unteschiedliche Waldmenschen in ihre Ursprungsumgebung zurück. Natürlich nicht in dasselbe Gebiet, denn das hatte noch unter dem Magieunfall zu leiden. Immer noch. Sie wollten eine Stadt schaffen, in der sich jeder wohl fühlte. Daher nahmen sie sich viel Platz. Viel mehr Platz, als man es einem so kleinen Volk zutrauen würde, aber sie wollten alle Gemeinschaft und individuelle Bedürfnisse pflegen. Es gab Häuseransammlungen, aber auch welche, die auf entlegeneren Ästen waren, ganze Stadtviertel hatten nur bis zu zehn Häuser, weil jedes Haus auf einem separaten Ast war. Man traf sich trotzdem sehr häufig und war nicht eigenbrödlerisch. Man fand sich zu verschiedenen Gruppen zusammen: Die Ruhigen, Künstler, Familienmenschen, die von den Wilden, Starken, Raufern beschützt wurden. Man teilte sich auch hier friedlich die Aufgaben und schätzte auf gewisse Weise, ohne viel Lob, aber eben auch ohne Streitigkeiten die Arbeit der anderen. Hier wollte man sein eigenes Leben aufbauen. Ohne Anschluss und wieder der Vergessenheit anheim fallen. Aber ohne ihre Geschichte zu vergessen. Deshalb gab es auch einen Bürgermeister, der jedem 12-jährigen die Geschichte nochmals erklärte, Geschichtsunterricht und Bücher und Aufzeichnungen, auch von anderen Völkern, falls die Kinder mit ihnen Kontakt aufnehmen wollte.

runde Vögel heller Bauch Junge Katze Speer fliegen
Quelle: https://de.pinterest.com/pin/525654587741973485/

Was es generell mit den Waldmenschen auf sich hat wird hier kurz angerissen:

 

Waldmenschen

Sehr kleine Menschen. Lebten als normale menschlicher Nomadenstamm in einem sehr großen Wald. Bei einer jahrhundertelangen Nahrungsknappheit und durch ein oder zwei Naturkatastrophen, die sie vom Rest der Völker abschnitt und einen Umzug in einen anderen Teil des Waldes unmöglich machten Abgeschiedenheit zu anderen Völkern schrumpften sie immer mehr. Das lag zugegeben nicht nur an der Nahrungsknappheit, sondern auch daran, dass dieses Gebiet durch einen magischen Unfall/Krieg 'verseucht' war, was den Verkleinerungsvorgang unfassbar beschleunigte. Sie wurden erst wiederentdeckt, nachdem sie auf etwa 30cm geschrumpft waren. Nachdem sie wieder in die Wissenschaft eingegliedert wurden, führen sie in vier Städten ihr Leben genauso wie Menschen, nur eben entsprechend kleiner.

Kutsche Motor Illustration Alexander Jansson düster
Quelle: http://www.mymodernmet.com/profiles/blogs/mystical-dreamland-alexander

Nachdem das grobe Konzept der Waldmenschen nun klar ist, wollte ich noch eine kleine Errungenschaft rund um Alexander Janssons Illustrationen kund tun:

 

Automatisierte Kutsche – im Inneren sitzen entweder Golems (falls man genug Patte hat), für Kurzstrecken Hunde, für sehr kleine Kutschen Ratten, für langsamere Fahrten etwas, was klettert, aber nicht so schnell ist (quasi Faultiere). Aufgebaut wie ein Hamsterrad. Entweder selbst gebaut von Magiern oder Wissenschaftlern oder sehr, sehr teuer (obwohl im Endeffekt nicht so effektiv).

Alexander Jansson Illustartion Wölfe Baumstamm
Quelle: http://www.shannonassociates.com/artist/alexanderjansson#url=2839

Und noch eine sehr knappe Idee rund um dieses Bild:

 

Die Wölfe haben ein Waldgebiet, auch über diese große Schlucht, über der ein sehr dicker Baumstamm gefallen ist. Hier könnte jemand von ihnen gerissen werden, der vielleicht allein unterwegs ist.

 

So. Nach diesen kleinen Neuerungen sprudelt mein Köpfchen jetzt gerade munter vor sich hin und das nächste Semester bietet Raum, um mehr zusammenhängendes zu schreiben  : )

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0