James Dashner

wurde 1972 in den USA geboren und hat dort zahlreiche Science Fiction Romane geschrieben, darunter auch eine Reihe, die ich gelesen und für außerordentlich genial empfunden habe, bzw noch empfinde: Die Auserwählten. Bzw im Englischen: Maze Runner.

 

In 'Die Auserwählten - Das Labyrinth' ist die Hauptfigur Thomas, der in einer Art Aufzug aufwacht, sich an sein früheres Leben nicht erinnern kann und schließlich durch den Aufzug auf einem Platz erwacht, von anderen Teenager Jungens 'begrüßt' wird und sich dort zurecht finden wird. Der Platz, den die anderen 'Die Lichtung' nennen ist der einzig sichere, von hohen Mauern eingegrenzte Bereich im Bauch eines riesigen Labyrinths voller Ungeheuer, die Griever genannt werden. Mit all diesen Infos wird Thomas überrannt, während er noch damit zu kämpfen hat, dass er sich an nichts vor dem Aufzug erinnern kann. Doch alles wird noch seltsamer, als das erste Mädchen aus dem Aufzug einige Tage nach Thomas Ankunft kommt . . zusätzlich liegt sie im Koma.

Was hat es mit dem Mädchen auf sich? Warum werden die Griever Angriffe immer heftiger? Was ist mit den anderen Jungs? Kommen sie mit Thomas klar, oder werden sie ihn einfach im Labyrinth aussetzen? 

Mich hat das Buch von Anfang an gefesselt, denn ich fand nicht nur die Story unfassbar interessant, sondern auch die Charaktere sehr detailliert aufgebaut: Den Anführer, den Möchtegernmacker, der Dumme, der Koch. Alles erstmal Stereotypen, aber wenn man sie genauer anschaut merkt man, wie genau sie alle geplant sind. Jede Neuerung im Labyrinth bringt eine neue Charakterseite an ihnen hervor. Alle verändern sich während des Buches bzw der weiteren Bücher.

 

Es ist bekannt, dass dieses Buch Nachfolger hat, aber als ich das erst gelesen hab wusste ich nichts davon, was es für mich noch tausendmal spannender gemacht hat, kann ich jetzt im Nachhinein sagen.

 

Der erste Teil wurde auch verfilmt und ich war mit einigen Freunden im Kino, aber die fanden ihn alle nicht gut.  . . .ich schon ! : D
Der Trailer hat mich zum einen ultra geflasht:

I,ch fand den Film als Ergänzung zum Buch wunderherrlich, spannend und insofern gut umgesetzt, dass ich das bei mir gar nicht alles visualisieren konnte und ich die Umsetzung der Monster, der ganzen Gestaltung des Labyrinths wahnsinnig gut fand.

 

ALLERDINGS . . sind im Film entscheidende Punkte anders als im Buch, was ich ein bisschen schade fand, aber mich trotzdem irgendwie nicht sonderlich gestört hat.

Und . . nicht zu vergessen: Nude hätte ich mir tausendmal anders vorgestellt, aber so hat er mir unfassbar gut gefallen ^^

 

In der gesamten Buchreihe weiß man nie genau, wem man trauen kann, wer als nächstes dumme Dinge tut und welche Frage auch nie aus der Mode kommen will: Wozu das alles? Was ist der höhere Sinn dahinter?

Gibt es einen?

 

Und man kann sich so viel den Kopf darüber zerbrechen, wie man möchte: Am Schluss sagt man sich: Wusste ich doch . . oder doch nicht? Irgendwie rechnet man die ganze Zeit damit, dass es so, oder so ähnlich ausgeht, aber irgendwie hald auch nicht. Es lässt so viele Möglichkeiten offen, die ganze Zeit über. Das fand ich ganz grausam und wundervoll zugleich.

Und es gibt sogar eine Sache, die es mit Game of Thrones gemeinsam hat: Wer stirbt wohl als nächstes?

 

Insofern rate ich sehr zum Lesen der Bücher, wie die weiteren Teile der Filme werden, weiß ich noch nicht. Aber ich werde sie mir auf jeden Fall anschauen . . schon allein wegen Newt ♥ : D

Und noch eine kurze Randnotiz: Ich habe den ersten Teil nicht gelesen, sondern als Hörbuch gehört, gelesen von David Nathan . . der eine wundervolle tiefe Stimme hat und Synchronsprecher von Christian Bale (Batman), Johnny Depp (außer in FDK), und Paul Walker (F&F).

 

Danke hier nochmal an meine Schwester, die mir immer mal wieder nette Hörbücher empfiehlt ^^