Mach was!

Hier werde ich also öfters Blos mit Artikeln reinstellen, die auf Gefahren für die Umwelt im Alltag hinweisen, Tips geben wie man selbst aktiv werden kann usw

Orangen-Maske II Keks probiert #1

Orangen-Maske II Keks probiert #1

mehr lesen 0 Kommentare

Papier aus Tropenholz..mäh :/

Wer kennt sie nicht: Topmodel, Diddlblöcke, und sonstige Malhefte, Notizhefte und Grußkarten von Depesche.

Sie sehen süß aus und lassen meist Mädchenherzen höher schlagen, da sie in manchen Regionen zum Trend geworden sind. 

Leider ist es für Depesche, deren Waren häufig in China gefertigt werden, wohl zum Trend geworden Tropenholz, wahrscheinlich eben aus Südostasien, in ihrem Papier zu verarbeiten.

Das ergaben zumindest die Recherchen von WWF. Auf Anfrage stritt Depesche den Vorwurf allerdings ab, und verwies darauf, dass die Produkte vermutlich nur noch vereinzelt im Einzelhandel erhältlich wären und schon länger nicht mehr produziert würden. Angesichts dessen, dass WWF allerdings in zwei aufeinander folgenden Jahren ähnliche Ergebnisse aufweisen konnte, ist das eher unwahrscheinlich und wohl eher als faule Ausrede anzusehen. 

Laut eigener Aussage gehört Depesche zu den führenden Grußkarten- und Geschenkartikelhersteller in Europa, und gerade als einer der solchen fände ich es erstrebenswert eben nicht auf Tropenholz, sondern nachgewiesen nachhaltiges Holz zu setzen.

Eine Petition, die Depesche dazu auffordert eben solche Ressourcen zu verwenden findet ihr auf der Website von Rettet den Regenwald e.V.

Außerdem ruft der WWF dazu auf nur FSC-Papier zu verwenden, oder solches, was mit dem blauen Engel gekennzeichnet ist.

mehr lesen 0 Kommentare

Earth Hour

Die Earth Hour ist, schlicht und ergreifend, eine symbolische Stunde, in welcher man das Licht (und alle anderen elektronischen Geräte, die nicht unbedingt gebraucht werden) ausschaltet.

Sie soll verdeutlichen wie viel Energie wir eigentlich unnötig verbrauchen. Seit 2008 beteiligen sich viele Städte und Länder daran und schalten auch an bekannten und bedeuteten Plätzen das Licht aus. Beispielsweise am Eiffelturm, am Brandenburger Tor, oder am Piccadelly Circus.

Von einigen Umweltorganisationen wurde diese Aktion allerdings kritisch betrachtet, weil keinerlei Konsequenzen daran gekoppelt waren/sind. Deshalb wurde die Initiative 'Licht an - aber richtig' ins Leben gerufen.

Diese möchte nicht nur auf den Energieverbrauch aufmerksam machen, sondern gibt zeitglich auch Tips weiter, wie man den Verbrauch langfristig einschränken kann, bspw. den Stromanbieter wechseln.  ...Da das Interesse allerdings in den letzten Jahren um die Earth Hour herum stark nachgelassen hat, wurde die Internetseite der entsprechenden 'Gegenpartei' nicht mehr auf dem Laufenden gehalten, weswegen ich sie hier jetzt nicht verlinke.

Die nächste Earth Hour ist am Mittwoch den 18.3.2015 von 20.30-21.30. Ich werde mich daran beteiligen (und gezwungenermaßen dann auch meinen Hauskreis [Das merken die niiiiiie!]) und hoffentlich mich in nächster Zeit öfter an meine Stand by - Leister erinnern und meinen Computer wirklich aus und nicht nur so..halb aus..machen :) Übrigens gibt es dazu auch ein Facebook - Event.

0 Kommentare

TTIP - Kosmetik

Rote Lippen soll man küssen - oder lieber nicht?

#TTIP gefährdet strengere EU-Regeln für Umwelt- und Verbraucherschutz – Beispiel Kosmetik: Die Liste der EU besteht aus 1349 Schadstoffen, die für Kosmetika nicht erlaubt sind, die der USA aus 11.

Welche Konsequenzen hat das geplante Freihandelsabkommen für Verbraucher und Umwelt? Mehr dazu im Interview mit Greenpeace-Handelsexperte Jürgen Knirsch: http://bit.ly/1opJmCR

 

Foto: Rote Lippen soll man küssen - oder lieber nicht? #TTIP gefährdet strengere EU-Regeln für Umwelt- und Verbraucherschutz – Beispiel Kosmetik: Die Liste der EU besteht aus 1349 Schadstoffen, die für Kosmetika nicht erlaubt sind, die der USA aus 11. Welche Konsequenzen hat das geplante Freihandelsabkommen für Verbraucher und Umwelt? Mehr dazu im Interview mit Greenpeace-Handelsexperte Jürgen Knirsch: http://bit.ly/1opJmCR
0 Kommentare

Käfigeier bei Kamps

 

Die Eierscheiben auf den belegten Brötchen stammen bei der Bäckereikette Kamps aus Bodenhaltung, doch im Teig der Backwaren werden sowohl Boden- als auch Käfig-Eier verarbeitet.

 

Kamps behauptet bereits seit Jahren, in der Umstellung auf Bodenhaltung zu sein. Wann genau die Umstellung abgeschlossen sein wird, und wie viel Prozent der Eier zurzeit noch aus Käfighaltung stammen, dazu hat sich Kamps auch auf mehrmalige Nachfragen von VIER PFOTEN nicht geäußert.

 

 

 

Wer es ernst meint mit dem Tierschutz, kann ein Ausstiegsdatum nennen.

 

 

 

Die Kamps GmbH mit Sitz in Schwalmtal (Niederrhein) ist mit über 500 Standorten Deutschlands umsatzstärkste Bäckereikette. Andere Bäckereiketten, wie z.B. „Dat Backhus“ haben bereits auf unsere Kampagne reagiert und verzichten komplett auf Käfig-Eier.

Niemand will bei Kuchen, Keksen oder Krapfen in Käfig-Eier beißen. Doch bei Backwaren ist es für die Kunden besonders schwer, die Haltungsform der Eier zu überprüfen. Es gibt zwar Zutatenlisten für die einzelnen Produkte, doch diese liegen nicht öffentlich aus. Man muss beim Bäcker explizit nachfragen und das macht kaum jemand. So unterstützen viele Menschen unwissend die tierquälerischen Zustände in der Kleingruppen-Käfighaltung.

 

 

 

Bei der Kleingruppenhaltung leben bis zu 60 Hühner in einem Käfig. Jede Henne hat nur 800 Quadratzentimeter Platz – das ist unwesentlich größer als ein DIN A4-Blatt.

Fast alle Supermärkte haben frische Schalen-Eier aus Käfighaltung aus den Regalen verbannt. Doch in Deutschland wird jedes zweite Ei in Backwaren, Mayonnaise und Fertiggerichten verarbeitet. Im Gegensatz zu frischen Schalen-Eiern haben Verbraucher keine Chance zu prüfen, ob die Eier in Fertigprodukten aus Freiland-, Boden- oder Kleingruppenhaltung (d.h. Käfighaltung) stammen.

 

 

 Quelle: http://www.vier-pfoten.de/kampagnen/nutztiere/legehennen/aktuell/kamps-versteckt-kaefig-eier-in-backwaren/ 29.06.14 19.54h

 

Ich würde mal behaupten..da kauf ich nich mehr ein..

 

 

0 Kommentare

Einsatz von Gen-Soja bei Eiern und Geflügelfleisch

Hier findest du eine Tabelle in der aufgelistet ist, welche Supermarktketten Gen-Soja verwenden..oder eben nicht ;)
Je nachdem würde ich dort einkaufen..oder eben nicht..

0 Kommentare

Faire Blumenpracht

 

Deutschland ist Weltmeister des Blumenimports. Um den Bedarf an mehreren Millionen Tulpen, Rosen, Nelken oder Lilien pro Jahr zu decken,  kommen 90 Prozent der Schnittblumen aus dem Ausland zu uns. Sie werden vor allem aus Ostafrika und Lateinamerika eingeflogen. Das Wissen um die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen auf Blumenfarmen trübt jedoch die Freude an den bunten Sträußen: Die Arbeiterinnen und Arbeiter bekommen nur geringe Löhne und sind einem übermäßigen Einsatz von zum Teil hochgiftigen Pflanzenschutzmitteln ausgesetzt. Der BUND rät deshalb nur Blumen mit den Siegel "Flower-Label-Program" (FLP) oder Rosen mit dem "fairfleurs"-Siegel von TransFair zu kaufen.

Die beiden Siegel garantieren eine Blumenzucht nach klar definierten sozialen und ökologischen Standards. Das heißt faire Löhne, Gewerkschaftsfreiheit, Verbot von illegaler Kinderarbeit, Gesundheitsschutz und Schutz der Umwelt. Mit dem TransFair-Siegel ausgezeichnete Blumenfarmen erhalten zudem von den Importeuren einen Aufschlag für soziale Projekte. In Deutschland kann man derzeit in 1.500 von 13.000 Blumenläden FLP-Blumen kaufen; sie sind auch online über Blumendirektversender bestellbar. Edeka und rund 500 Filialen der Handelskette Kaisers/Tengelmann haben Rosen mit dem "fairfleurs"-Siegel in ihrem Sortiment. Falls eine Filiale die fair gehandelten Sträuße nicht im Sortiment führt, empfiehlt der BUND gezieltes Nachfragen – vielleicht werden sie dann auch bald in diesem Supermarkt angeboten.

Weitere Informationen zu fair gehandelten "fairfleurs"-Rosen finden sich bei TransFair. Adressen von Floristen in ihrer Nähe, die FLP-zertifizierte Blumen anbieten, sind bei Fairflowers zu finden.

 

Quelle: BUND.de 10.02.14 22.28h

 

 

 

0 Kommentare

Essen ohne Pestizide

Obst und Gemüse sind ja manchmal ganz schlimm mit Pestiziden behandelt worden bevor sie in den Supermarkt kommen. Manchmal fürchtet man sich direkt davor noch Salat zu kaufen..

Dieser Ratgeber soll etwas Licht ins Dunkel bringen :) Es ist zwar echt erschreckend wie viel da gelb und rot ist und wie wenig grün..aaber ich glaube ich werde jetzt hauptsächlich nur noch Bio einkaufen..zwar nich im BioBio weil der ist megateuer, aber hald in den anderen Ketten^^ Die meisten haben ja auch Eigenmarken für Bio-Lebensmittel :)
Also hier der Ratgeber an sich *klick*, hier noch die Hintergrundinfos dazu *klick* und schließlich noch das Bewertungssystem für die Pestizidrückstände für die ganz Wissbegierigen *klick* :)

0 Kommentare

Genratgeber

Es gibt ja das Problem, dass es gentechnisch veränderten Zucker, Mais, Reis, Soja etc gibt. Teilweise gelangen diese ohne Kennzeichnung auf unseren Teller z.B. wenn Kühe das als Futter bekommen. Das ist nicht gut.

Es gibt zwar noch keine Langzeitstudien darüber, was so gentechnisch veränderters Zeugs beim Menschen auslösen kann, aber es gefährdet auf jeden Fall die Artenvielfalt, aber eigentlich muss man sich erst ein bisschen in das Thema einlesen, um sich da ne eigenen Meinung zu bilden. Hilfreich kann natürlich dieses Video sein *klick* ;)

Also ich bin dagegen und wenn du auch eeeher dagegen bist, oder auch ganz, dann wird dir dieser Ratgeber von Greenpeace helfen im Supermarkt zu erkennen was ohne Gentechnik hergestellt wurde bzw welche Supermarktketten dadrauf achten, oder eben nicht. *klick* Und wenn du ganz interessiert bist, dann wird der Ratgeber hier nochmal genauer erläutert, z.B. welche Fragen den Supermärkten gestellt wurden, also nach welchen Kriterien sie bewertet wurden. *klick*

Und wer das ganze noch genauer will, der kann sich hier Firmen anschauen, bzw Produkte, die nicht auf Gentechnik achten, auf einem guten Weg sind, oder sehr empfehlenswert :) *klick*

0 Kommentare

Die lieblichen Bienen..

..sind bedroht.

Das finde ich ja jetzt nun mal wirklich gar nicht schön. Deshalb hab ich hier mal einige Seiten zusammengestellt wo man rausfinden kann, warum das so ist, und was man selbst dagegen unternehmen kann :)

Viel Spaß beim Stöbern :)

 

Die Homepage rund um den Bienenschutz, eine Petition, 'Rettet die Biene'-Ratgeber (Warum sind sie in Gefahr? Was kann ich bei Einkauf beachten? Wie kann ich meinen Garten bienenfreundlich gestalten? Anleitung zum Bienenhotel bauen und Imker werden)

0 Kommentare

Textilratgeber

Hier *klick* findet ihr ein PDF-Dokument von Greenpeace in dem auf giftige Chemikalien in unsrer Kleidung hingewiesen wird.

Es werden sowohl verschiedene Chemikalien vorgestellt, als auch einige Textil-Labels vorgestellt (die zeigen euch praktisch an, welche Kleidung gut ist).Zu den Textil-Labels gibts hier *klick*  nochmal eine detaillierte Auflistung, wer auf was welche Grenzwerte vergibt etc.

Am Schluss werden noch einige nützliche Hinweise zum allgemeinen Klamottenkonsum gegeben.

Zugegeben ich hab mir jetzt die Chemikalien nich soo genau durchgelesen, weil mir schonmal die ganzen Namen nichts sagen, aber.. holla die Waldfee die Auswirkungen auf die Umwelt und den Menschen sind schon gar nicht so nice.

Ich hab ja für mich beschlossen nur noch Second-Hand zu kaufen. Da macht man schonmal nix falsch :)

0 Kommentare